Rhodos Startseite Rhodos Blog alle Reiseangebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Blog Stichwort Suche


Neuste Rhodos Artikel

Wo bleiben die Deutschen

Von Rhodos Blog Team | 29.Mai 2012


Rhodos - Strand in der Kiotari Bay

Wo bleiben die Deutschen fragt man sich besorgt auf Rhodos. Immer mehr wird es zur schmerzlich spürbaren Gewissheit, was das Festlands-Athen mit den Ausschreitungen bei den Demonstrationen den griechischen Urlaubsinseln wie Rhodos eingebrockt hat. Griechen sind nun deutschlandfeindlich - das Vorurteil steckt in den Köpfen der Deutschen scheinbar unerschütterlich fest. Dazu kommt die Angst vor dem Zusammenbruch und der Rückkehr zur Drachme.

Doch warum ist das so? Wie immer haben die Medien durch ihre einseitige Berichterstattung dieses Bild von den Griechen erst geformt. Dabei haben sie auch auf Rhodos ihre Hausaufgaben gemacht. Erste zurückkehrende Rhodos Urlauber berichten von einem Spitzenservice und gesunkenen Preisen. Sind die Preise der Reiseangebote momentan eh schon auf Schnäppchenniveau, kommt das preisliche Entgegenkommen der Griechen noch hinzu. Deutsche werden regelrecht umworben - man will sie als Gäste, die jahrelang gekommen sind, nicht verlieren, ist stark bemüht das mehr als angekratzte Image wieder aufzupolieren.

Auch in den Medien besinnt man sich nun scheinbar. Die ersten großen Zeitungen schreiben wohlwollende Urlaubsberichte, und wahrlich - das haben die Griechen auch verdient. Geben sie Rhodos eine Chance.

Beitrag aus: Rhodos Tourismus News |


...gehe weiter zu:

« Ziegen an der Westküste von Rhodos | Rhodos Blog Startseite | Auf Rhodos die Sau rauslassen »

32 Kommentare to “Wo bleiben die Deutschen”

  1. WernerS. meint:
    29.Mai 2012 at 18:52

    Na Entschuldigung aber, das haben die Griechen nicht verdient. Was hätten sie denn verdient, wenn sie unsere Flagge verbrennen, uns Deutsche als Nazis hinstellen und uns obendrein seit Jahren auf der Tasche liegen. Da lass ich doch nicht noch mehr Geld dort und mich eventuell noch anpöbeln weil ich aus Deutschland komme.

  2. Rhodos Blog Team meint:
    29.Mai 2012 at 18:55

    Athen mit den Inseln vergleichen ist wie Äpfel und Birnen vergleichen. Genau ihre, von uns durchaus respektierte Meinung, meinten wir aber als wir von Vorurteilen geschrieben haben.

  3. Katrin meint:
    30.Mai 2012 at 22:32

    Wir sind vor 3 Tagen von unserem Urlaub auf Rhodos zurück gekommen. Es war super. Die Insel ist zwar recht leer, aber das war ja gerade so schön gewesen. Überall wird man schnell und vor allem sehr freundlich bedient. Die Griechen machen momentan echt was mit. Ich würde wieder hingehen.

  4. Siggi meint:
    1.Juni 2012 at 15:36

    Wir habe Rhodos schon letzten Herbst gebucht, und in 8 Tagen geht der Flug. Ein paar Gedanken macht man sich schon, wie das so alles ausgeht und ob alle klappt im Urlaub auf Rhodos. Nicht das die Fluglotsen streiken.

  5. Rhodos Blog Team meint:
    1.Juni 2012 at 15:38

    Unser Gastautor Klaus Bötig war erst vor kurzem in Griechenland - auf den Inseln sieht erkeinen Grund zur Sorge. Einen schönen Urlaub auf Rhodos wünschen wir Ihnen.

  6. Rhodos Freund meint:
    1.Juni 2012 at 21:41

    Im Juli ist es bei uns auch so weit. Wir fliegen wie jedes Jahr nach Rhodos. Nur diesmal nehmen wir mehr Bargeld mit, man weiss ja nie. Sorgen machen wir uns eigentlich keine. Wir kennen seit Jahren Einheimische auf der Insel. Die freuen sich schon das wir wieder kommen.

  7. Roman meint:
    2.Juni 2012 at 13:57

    Wir waren üner Pfingsten auf Rhodos. War sehr schön. Von Krise merkt man eigentlich nur, das gefühlt weniger Urlauber da sind als sonst. Und das Benzin ist halt teuer geworden.

  8. Mareike meint:
    2.Juni 2012 at 23:54

    Also wir freuen uns auf Rhodos,unser Flug geht in 5Stunden los und wir machen uns keine Gedanken was sein könnte.Zum 7.Mal in Folge reisen wir nach Griechenland und haben noch nie schlechte Erfahrungen gemacht!!!!

  9. Kerstin meint:
    3.Juni 2012 at 11:11

    Ich mache dieses Jahr das 1.Mal Rhodos Urlaub und freue mich schon sehr darauf.Ich war in der Vergangenheit schon oft auf griech.Inseln und wurde nie enttäuscht.Die Menschen sind sehr freundlich und zuvorkommend.Ich hab mich immer wohl und sicher gefühlt.

  10. Siggi meint:
    3.Juni 2012 at 14:07

    Hallo zusammen,

    ich sitze gerade am Beach von Rhodos-Stadt und kann allen nur sagen: Was da so in der Presse verbreitet wird ist auf der Insel in keinem Fall zutreffen.
    Freundliche, hilfsbereite Menschen an jeder Ecke, die das derzeitige Image-Problem dringend beheben wollen.

    Im Vergleich zu der von mir vor über 20 Jahren erlebten Servicewüste kein Vergleich mehr.

    Die Insel leben alleinig vom Tourismus und bei jedem Gespräch mit den Einheimischen wird die dringende Bitte ausgesprochen, unbedingt in Deutschland das schiefe (falsche) Bild wieder gerade zu rücken, was ich hiermit gerne mache.

    Also, alles gut und freundlich, Sonne satt…. los geht’s.

    p.s. die Preise sind in allen Bereichen völlig in Ordnung.

  11. Rhodos Blog Team meint:
    3.Juni 2012 at 14:46

    Das freut das alte griechisch schlagende Herz, solche Kommentare schalten wir gerne frei. Schade nur, das wir dieses Jahr wohl Rhodos nicht sehen werden. Der Verkauf von Rhodos Urlaub läuft sehr schlecht. Ich wünschte mir mehr Menschen würden so denken wie Sie.

    Herzlichen Dank für Ihre Zeilen. Und natürlich gilt unser Dank auch allen anderen die ihre Zeit geopfert haben hier ihre Meinung mitzuteilen. Das hatten wir auch gehofft, als wir unseren Post geschrieben haben. Drücken wir Rhodos die Daumen, das sich alles wieder zum Guten wendet.

  12. Ecki und Simone meint:
    4.Juni 2012 at 15:32

    Hallo und schöne Grüße aus Rhodos. Wir sind in Kolymbia im Hotel Atlantica Imperial. Alles super bei uns, toller Urlaub.

  13. Katy und Marco meint:
    4.Juni 2012 at 23:35

    Wir fliegen in 12 Tagen in unseren sehnsüchtig erwarteten Urlaub und freuen uns unglaublich auf Land Leute und Kultur! Wir haben schon vor Monaten gebucht und freuen uns mit unserem Urlaub evtl. ein kleines Zeichen zu setzen!

  14. Rhodos Blog Team meint:
    5.Juni 2012 at 11:55

    Dann einen schönen Urlaub auf Rhodos, und vielleicht berichten Sie uns danach hier über ihre Eindrücke.

  15. Harald meint:
    5.Juni 2012 at 20:22

    Rhodos wir kommen, frisch gebucht und schon ganz fiebrig auf die Insel. Griechenland hatten wir schon öfter, Rhodos noch nie. Eure Webseite hat zugegeben ein wenig nachgeholfen. Schöne Bilder habt ihr da eingestellt.

    Grüße aus dem Bayrischem Wald.

  16. Steffi meint:
    9.Juni 2012 at 00:51

    Wo bleiben die Deutschen - natürlich nicht zu Hause, die fliegen in drei Tagen nach Rhodos.

    schöne Grüße an alle!

  17. Jürgen Schreyer meint:
    10.Juni 2012 at 01:04

    freuen uns riesig auf Urlaub auf Rhodos waren schon
    zwei mal in Lydia Maris Kolymbia war immer supper
    und es wird auch so bleiben.

    Also 4 Deutsche kommen am 26.06

    Gruß aus Mannheim

  18. Achim meint:
    10.Juni 2012 at 20:19

    Heute war ein starkes Erdbeben auf Rhodos. Jetzt haben bestimmt noch mehr Leute Bedenken nach Rhodos zu gehen. Dabei ist wohl nichts groß passiert bei dem Erdbeben.

  19. Suse meint:
    11.Juni 2012 at 06:45

    Kalimera,
    mein Mann und ich fliegen im August nunmehr zum 8. Mal auf die wunderschöne Insel Rhodos und werden uns von irgendwelchen Vorurteilen sicher nicht vertreiben lassen.
    Die Griechen sind in ihrer Gastfreundschaft und Herzlichkeit ohne Gleichen. So empfinden wir es jedenfalls.
    Ein ganz lieber Gruß,
    Suse und Tom

  20. Familie Schreiter meint:
    11.Juni 2012 at 22:50

    Wir sind seit 3 Tagen zurück von Rhodos. Alles hat geklappt. Man muß sich wirklich keine Sorgen machen. Freundliche Menschen wohin man schaut, kein Stress keine Deutschlandfeindlichkeit. Für uns Mietwagenfahrer ist der Benzinpreis aber schon nicht ohne. Das ist ja inzwischen teurer als daheim in Deutschland.

  21. Spiros meint:
    13.Juni 2012 at 00:22

    Die Wahlen für unser Parlament am jetzt Sonntag machen vielen Griechen Sorgen. Wohin geht unser Griechenland, und in der Folge meine Heimat Rhodos. Können wir den Euro behalten, oder kommt das Kaos über uns. Viele Griechen sind zur Zeit in Ängsten, sie holen ihr Geld von der Bank weil sie nicht wissen was auf sie kommt. Ich telefoniere oft nach Hause um Neuigkeiten zu erfahren. Es ist zur Zeit nicht leicht in Griechenland zu leben. Das sagen mir auch meine Verwanten auf Rhodos. Unser Dystem der medizinischen Versorgung beginnt zu brökeln. Gute Nachrichten sind die Ausnahme. Alles verfolge ich aus Deutschland mit Sorge. Gut der kommende Sonntag wird einiges entscheiden. Aber was kommt dnach. Wenn die Inseln wie Rhodos auch noch ihre Urlauber verlieren wird es eine harte Zeit geben. Daran will ich nicht denken müssen. Ich kann nicht die ganze Familie nach Deutschland holen, hier ist es auch schwerer geworden sein Brot zu verdinen.

  22. Michelle meint:
    13.Juni 2012 at 12:58

    Hallo,
    also ich fliege am 23.Juni mit meinem Freund nach Rhodos. Für mich ist es das 8 mal. Aber ich hab jetzt schon so meine bedenken,aber ich freue mich trotzdem. Ich kenne die Insel und sie ist wunderschön. :) Viele meiner Verwandten wollten mir schon abraten und hatten mich auch schon fast so weit. Ich vertraue mal auf eure Kommentare und freu mich noch mehr :)
    Danke und viele Grüße

  23. Rhodos Blog Team meint:
    13.Juni 2012 at 13:05

    Bedenken, nun ja - gut, kann man haben. Die Parlamentswahl jetzt am Sonntag wird Weichen stellen, wohin der griechische Zug fährt. Wenn man genug Bargeld mit sich führt sollte man auf der sicheren Seite sein. Das rät momentan sogar die TUI ihren Urlaubern.

  24. Norbert Nimz meint:
    20.Juni 2012 at 22:17

    Fahre seit über 20 Jahren nach Griechenland. Habe viele Inseln kennengelernt. Bin auf Rhodos hängen geblieben. Nie was negatives erfahren. Leute immer topp. Viel Sche… wird durch Unwissenheit/Dummheit einfach so verbreitet. Ich bin wieder mehrere Wochen in Kiotari. Ich freue mich riesig. Ich liebe mein Griechenland. Norbert

  25. Anne und Reiner meint:
    24.Juni 2012 at 16:38

    Wir fahren Mitte August zum 14.mal nach Rhodos zu unseren griechischen Freunden und möchten diese netten,herzlichen Menschen auf der Insel nicht missen.Die Bewohner der griechischen Inseln sind allen, auch den deutschen gegenüber sehr freundlich, aufgeschlossen und immer hilfsbereit und teilen größtenteils nicht die Ansichten der Festlandbewohner. Der Urlaub wird für jeden, auch in diesem Jahr ein Gewinn sein und man reist zu Freunden.Wir lieben Rhodos und grüßen alle unsere Freunde, bis bald.

  26. Arnd und Nicole meint:
    24.Juni 2012 at 19:58

    Wir sind heute nach 2 Wochen aus Archangelos auf Rodos zurück gekommen. Unser Urlaub war der 6. auf der Insel und es war der bisher schönste! Wir waren auch schon auf anderen Inseln (das war das 18. Mal in Griechenland) und würden im Sommer nie woanders hinfahren, egal was die hirnlose deutsche Presse dazu schreibt (ich weiß, es ginbt auch andere, aber DIE meinen wir ja nicht :-) ) Die Leute auf der Insel sind froh um JEDEN EINZELNEN Gast! Und entsprechend kommt die griechische Philoxenia wieder durch, was in den vergangenen Jahren aufgrund von Überfüllung vielleicht etwas zu kurz kommen musste…
    Unser Glück war, dass wir beim letzten Mal auf Rodos ein Hotel gefunden haben, in das wir immer wieder zurück gehen werden. Dort macht man Urlaub bei einer Familie, nicht in einem Hotelbetrieb, obwohl es einer mit 20 Zimmern ist. Wir haben dem Hotelier Tsambikos eine Mail geschrieben (zum Glück hat er seit 2011 eine Homepage), einen Tag vor dem Abflug gebucht und die Autovermietung aus Kolymbia angerufen, damit Tsambika uns ein Auto auf den Parkplatz am Diagoras stellt.
    Wir haben viel - auch über Politik - diskutiert, in 3 Sprachen, so wie es grade passte. Beim Fußballspiel hatten wir beide Trikots an. Es war uns egal, wer gewinnt, und nach einem Tag Katerstimmung waren auch alle Griechen wieder so wie immer: gastfreundlich.
    Dass man jetzt super Touren machen kann und überall willkommen ist, egal ob in einer Taverne mitten im Gebirge oder an der Küste, DAS sollte in der Presse stehen und nicht der Mist aus Athen, über den sich die Insulaner neben dem, was in Griechenland aus unserer Presse kommuniziert wird (natürlich wieder nur die oben angesprochenen) auch nur aufregen.
    Wir werden jedenfalls jedem sagen, dass er (immer wieder) nach Griechenland fliegen soll. Wir werden es auch tun. Spätestens nächstes Jahr zu unserem 20. Hochzeitstag. Den 19. hat uns Rodos jedenfalls richtig toll werden lassn.

  27. Arnd und Nicole meint:
    24.Juni 2012 at 20:01

    P.S.: nur um es zu verdeutlichen: wenn wir gesagt haben, aus welchem Land wir kommen, wurden wir IMMER freundlich behandelt. Durch die wenigen Touristen vielleicht sogar zuvorkommender als wir es in den letzten Jahren hatten. Das hat NICHTS mit Politik zu tun!

  28. Rhodos Blog Team meint:
    24.Juni 2012 at 20:17

    Wir sind ihnen sehr dankbar für diesen aktuellen Bericht von ihrem Urlaub auf Rhodos, wir haben auch nichts anderes erwartet, als das was sie schreiben. Wir wünschen uns sehr, das es möglichst viele Besucher unserer Webseite lesen, und ihre Meinung vielleicht noch ändern, und der Insel eine Chance geben.

  29. Max meint:
    28.August 2012 at 10:22

    Wir waren im August seit 15 Jahren wieder auf einer griechischen Insel (Rhodos): unser Eindruck ist, dass viele Griechen anscheinend den Ernst der Lage noch nicht begriffen haben oder wollen. Dem letzten Hoffnungszweig Tourismus wird mE nicht genug Rechnung getragen hinsichtlich Umweltverschmutzung (!), tlw. Freundlichkeit (Supermärkte, Autovermietung) und Preisniveau. Alles in allem ist und bleibt Rhodos eine schöne Urlaubsdestination.

  30. Michael meint:
    29.August 2012 at 21:37

    Ich war zwischen 1972 und 2010 mindestens zehnmal auf Rhodos und habe die herrliche Landschaft über alles geliebt. Nun fahre ich nicht mehr dorthin,
    da ich die Nachlässigkeit, mit der die Einwohner mit der Natur umgehen einfach nicht mehr ertragen kann.
    Vermüllte Strände, verbrannte Wälder, sinnlos verbaute Landstriche - es tut mir weh, wenn ich das sehe ! Statt anzupacken, wieder aufzuforsten, die Strände zu reinigen passiert einfach nichts,
    die Griechen sind dazu nicht disponiert, um es vorsichtig zu sagen.

  31. Rhodos Blog Team meint:
    29.August 2012 at 22:54

    “Ich war zwischen 1972 und 2010 mindestens zehnmal auf Rhodos”

    wir das letzte mal 2011 - na dann hat sich ja viel getan … also ehrlich, was soll der Blödsinn, vemüllte Strände und so. Und, klar - wir haben die Strände auf unseren Fotos natürlich vorher persönlich gereinigt, bevor wir sie fotografiert haben.

  32. Arnd und Nini meint:
    2.September 2012 at 19:10

    Also da geht mir der Hut hoch. Dass auf nicht touristisch erschlossenen Stränden der Müll, der übers Meer kommt, liegt, ist völlig normal, das kann man den Insulanern nun wirklich nicht anlasten. Und an allen anderen Stränden stehen mittlerweile sogar Mülltonnen oder zumindest Papierkörbe.
    Waldbrände sind in diesen Breiten auch ein normales Ereignis. Es muss nicht immer Brandstiftung sein. Und der letzte gestiftete Brand war vor 3 Jahren, die Schuldigen sind quasi lebenslänglich bestraft, nach der mehrjährigen Haftstrafe können sie nicht mehr in ihr Heimatdorf zurück, die würden sofort gelyncht. Früher wäre es den anderen egal gewesen, aber das Bewusstsein hat sich bereits gewandelt. Es gab im vergangegen Jahr wohl einen kleinberen, natüprlich entstandenen Brand, der schnell gelöscht werden konnte.
    Wenn man richtig hinschaut, sieht man überall auf der Insel (natürlich muss man sich dafür auch mal abseits der in Touristenkarten angepriesenen 3 Hauptwege bewegen) dort, wo der alte Wald verbrannt ist, eben nicht nur wieder neue Olivenplantagen, sondern auch Aufforstungen in Eigeninitiative der einzelnen Dörfer. Die verbrannten dicken Stämme, welche früher einfach stehen gelassen wurden bis sie von alleine verrottet waren, werden heute nach und nach abgeholzt (weil die nur noch mehr Gefahr bedeuten, so trocken und verkohlt wie die sind). Dadurch wachsen die kleinen Sämlinge, die nach dem Brand gekeimt sind, umso besser wieder nach. Nebenbei werden auch neue Bäume gepflanzt. Das Dumme dabei ist, dass diese Rodungen der Baunmleichen und Aufforstungen nur dann Sinn machen, wenn sie auch in unzugänglichen Gegenden stattfinden, damit es möglichst flächendeckend geschieht um der droheneden Bodenerosion entgegen zu wirken, auch DAS haben “die Griechen” mittlerweile verstanden! Dort im Inselinneren wohnen nunmal die meisten Leute (abgesehen von der Hauptstadt), nicht an der Küste bei den Touris, welche sich eher seltener ins Innere “verirren” und dann davon natürlich nichts mitbekommen.
    Und wenn man schon die “Bauwut” kritisiert, darf man die spanischen Inseln nicht vergessen, denn DORT ist die gesamte Küste verschandelt, auf Rodos nicht. Auch wenn es uns doch auch stört, wie viel in den letzten Jahren im Süden gebaut wurde und wird.

Kommentare