Rhodos Startseite Rhodos Blog alle Reiseangebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Blog Stichwort Suche


Neuste Rhodos Artikel

Bummel auf der Odos Sokratous

Von Rhodos Blog Team | 26.Oktober 2008

Die Fußgängern vorbehaltene Odos Sokratous, also die Sokratesstraße, ist die Hauptachse in der Altstadt von Rhodos. Hier drängen sich im Sommer die Urlaubermassen, während in den vielen Seitengassen noch Stille vorherrscht. An der Sokrates-Straße konzentrieren sich die Pelz- und Lederhändler der Hauptstadt, auch viele der preiswerteren Juweliere sind hier zu finden. Man kann über die Odos Sokratous die Nase rümpfen – aber sie wie ich auch lieben, wenn man weiß, wo und wie sie reizvoll ist.

Sokratesstrasse

Die große Moschee am oberen Ende der Sokratesstraße sagt viel über das griechisch-türkische Verhältnis aus. Ich kenne sie noch aus den 1970er Jahren mit ihrem alten Minarett, das man morsch und marode werden ließ. Es stürzte ein, für mehrere Jahre besaß die Moschee kein Minarett mehr. Dann wurde es angesichts verbesserter griechisch-türkischer Beziehungen und dank EU-Geldern wieder aufgebaut. Demnächst soll die Süleyman-Moschee sogar wieder für Besucher zugänglich sein. Der Moschee fast direkt gegenüber ist in der kleinen Kirche Agii Apostoli das Rhodische Zentrum für Gegenwartskunst mit wechselnden Ausstellungen untergebracht. Hier sitze ich gern ein Stündchen tagsüber im Innenhof, der von einem stilvollem Café bewirtschaftet wird. Hier trifft man fast nie Touristen.

Geht man ein paar Schritte auf der Sokrates abwärts, liegt rechter Hand das einzige Reisebüro der Altstadt – und eins der besten der Insel, wenn es um Fahrplanauskünfte und Tickets für innergriechische Fähren und Flüge mit Sky Express nach Kreta und Santorin geht.  Ein paar Häuser weiter ist der Durchgang zum Café Socratous Garden (Socratous 126) leicht zu übersehen. Es ist zu jeder Tages- und Nachtzeit ein herrlicher Platz. Nur wenige Schritte vom großen Trubel entfernt sitzt man hier in einem herrlichen Garten.

Wer lieber über Vorbeigehende lästern will, setzt sich an der nächsten Straßenecke ins Café Karpathos. Da kommt jeder einmal vorüber, dessen  Kreuzfahrtenschiff im Hafen liegt – ein buntes Panoptikum der Urlaubswelt, oft äußerst amüsierend.

Agha MoscheeUnterhalb der Kreuzung springt die kleine Agha-Moschee aus dem Jahr 1820 (siehe Foto) schräg auf die Odos Socratous vor. Wie alle Moscheen der Welt ist sie in Richtung Mekka ausgerichtet und daher nicht dem Straßenverlauf angepasst. Gegenüber der Moschee betreibt ein älteres moslemisches Ehepaar das älteste und schönste Kaffeehaus von Rhodos, das Kafenio Bekir Karakasu. Farbige Glasscheiben und eine schön geschnitzte Tür bilden die Fassade, innen stehen die alten Holztische auf einem schwarz-weißen Kieselsteinmosaik mit einer großen Sonne und einem Sonnenrad als Dekor. Auf dem Kühlschrank stapeln sich die Tavli-Spielbretter, an den Wänden hängen alte landwirtschaftliche Geräte, bunte Teller mit Darstellungen antiker Helden und als ganz dezenter Hinweis auf die Religion der Wirtsleute ein Foto des Taj Mahal. Das ist zwar kein türkisches, aber zumindest ein islamisches Bauwerk. Wirt Ali spricht übrigens deutsch: Er hat mehrere Jahre in Stuttgart gearbeitet.

Author: Klaus Bötig

Beitrag aus: Klaus Bötig's Kolumne |


...gehe weiter zu:

« Heiliger mit Hundekopf | Rhodos Blog Startseite | Koloss von Rhodos »

Kommentare